Warum habe ich angefangen mich mit systemischem Feng Shui zu beschäftigen?

Die tiefgründigen Weisheiten, die systemisches Feng Shui und Achtsamkeits-Coaching nutzen, haben mein Leben stark verändert. Und zwar in eine sehr positive Richtung!


Warum habe ich angefangen mich mit Feng Shui zu beschäftigen? Mit Raum und Design kam ich schon in meiner Kindheit in Berührung. Meine Eltern hatten ein Antiquitätengeschäft und renovierten beständig unseren alten Bauernhof. Raumkonzepte waren auch Teil meines Studiums und entwickelten sich weiter in meinem Berufsleben als Art- und Creative-Director u.a. mit spannenden Messe- und Eventkonzepten. Mein Lieblingsprojekt war ein großes Stakeholder-Event am Brandenburger Tor in Berlin, das mit allen Sinnen erlebt werden konnte.


Mein Wunsch, mich im Bereich Beratung fortzubilden, ergab sich aus persönlichen Erfahrungen. Nachdem ich selbst an unterschiedlichen Coachings teilgenommen habe, sowohl beruflich als auch privat, löste die systemische Feng Shui-Methode ein echtes Aha-Erlebnis bei mir aus: Systemisches Feng Shui kombiniert klassisches Feng Shui Wissen mit systemischen Wissen – eine Art 3D-Raumpsychologie. Der äußere Raum dient dabei als Spiegel unseres inneren Raumes. Endlich erkannte ich die Themen, die ich vorher nur in ihrer Auswirkung wahrnahm, sie jedoch nicht klar fassen und daher auch nicht bearbeitet konnte. Wie ein innerer Knoten, der sich plötzlich aufgelöst hat.


Meine eigene Beratung führte also rasch zu effektiven Erkenntnissen und Lösungen, die mich auf dem Weg zu einem zufriedeneren und erfüllteren Leben sehr unterstützt haben. Sehr wertvoll dabei empfand ich vor allem die Einbringung von tibetischer Philosophie inspiriertem Coaching, grundlegende Weisheiten wie Yin und Yang und die 50/50 Denkweise. Von dieser positiven Erfahrung inspiriert, machte ich eine Ausbildung zur systemischen Feng Shui Beraterin.

> MEHR ERFAHREN